CKJ

 

 

Grundsätzliches: 

Unter dem Namen CKJ wird die gesamte Kinder- und Jugendarbeit der Priesterbruderschaft St. Petrus zusammengefasst. Ziel der Christkönigsjugend ist es, Kinder und Jugendliche zu einer christlichen Persönlichkeit zu formen, die es versteht, ihr irdisches Leben mit Blick auf das ewige Leben bei Gott zu gestalten.

Gott will, dass alle Menschen heilig werden, das heißt, dass sie in vollkommener Liebe, jenes Ideal im irdischen Leben verwirklichen, das Gott für sie ganz persönlich vorgesehen hat.

In einer Welt kalten Unglaubens, dunkler Gottesferne und großer Verwirrung über Gut und Böse braucht es mehr den je Menschen, die mit aller Halbheit und Hohlheit brechen, die entschieden über ein Gewohnheitschristentum und einen Durchschnittskatholizismus hinauswachsen wollen. Sie sollen geleitet von einem gläubigen Blick auf den Willen Gottes, ihr persönliches Ideal finden und im Leben verwirklichen. Geleitet von diesem Ideal - nicht etwa aus Angst oder Furcht vor der Strafe Gottes - soll die christliche Persönlichkeit selbständig, in Nächstenliebe und durch beharrliche Erfüllung der Standespflichten den Platz im Reich Gottes ausfüllen, den Gott für sie vorgesehen hat.

Das alles fasst der Begriff vom "Königreich Gottes" zusammen. Die christliche Persönlichkeit lässt Gott königlich herrschen in der eigenen Seele, im öffentlichen Leben und in der Kirche. Sie lebt in dieser Welt ist aber nicht von dieser Welt. Geleitet vom Willen Gottes, wie er durch die Offenbarung, die Standespflichten und Umstände, die man nicht ändern kann, erkannt wird, durchbricht die christliche Persönlichkeit die innerweltliche Logik von Gewalt und Gegengewalt und lebt ein Leben, als dessen Sinn das ewige Leben bei Gott erkannt wurde. 

Die CKJ in Linz:

In der Linzer Niederlassung der Priesterbruderschaft St. Petrus gibt es Kindergruppen für Erstkommunikanten, Katechesen und Firmunterricht.
In einer Gruppe für junge Erwachsene werden Alltagsthemen aus dem Glauben besprochen und durch Freundschaften und persönlichen Kontakt der je einzelne gestärkt, um ein Leben aus dem Glauben führen zu können.  

CKJ Zeltlager:

Ziel guter Erziehung muss es sein, Kinder zu selbständigen, christlichen Persönlichkeiten zu erziehen. Zeltlager machen nicht nur viel Spaß, sondern sind äußerst geeignet, um die Kinder diesem Ziel näher zu bringen. Die unmittelbare Konfrontation mit der Natur ermöglicht den Kin­dern eine ganz neue Sicht ihrer Umwelt. Wer sich zum Beispiel eine Woche lang im kalten Bach waschen muss­te, sieht den Warmwasserhahn zu Hause mit anderen Augen. Wer selbst im Lager gekocht hat, schätzt Mama’s Essen um vieles mehr. Wer selber seine Lagerbauten errichtet entwickelt Phan­tasie und Geschicklichkeit.
Das gemeinsame Leben im Zelt und Lager  er­zieht zu Verantwortung und Gemein­schafts­­geist, die „Mystik des Aben­teuers“ ver­mittelt Selbstbestätigung, baut Aggressionen ab, macht bescheiden und erzieht zu Respekt vor dem Anderen, die priesterliche Betreuung fördert die religiöse Entwicklung der Kinder.

Was die Kinder erwartet:

Die Kinder zelten auf einer Wiese, unter Anleitung bauen sie sich selbst Tische und Bänke, kochen selbst und erleben viele Abenteuer bei Geländespielen und Wett­kämpfen. Die tägliche heilige Messe und der Katechismusunterricht sollen ihr Glaubensleben vertiefen.
Eine Rahmengeschichte verbindet alle Aktivitäten zu einer Einheit. 

Wann und wo sind die La­ger, und wie kom­men die Kin­der dort­hin? 

Die Lager sind für Kinder von 9 - 15 Jahre geplant. Die Lager sind auf einer entlegenen Wiese in Oberösterreich.
Es ist vorgesehen, dass die Eltern die Kinder ins Lager brin­gen. Nach der Anmel­dung erhalten Sie einen genauen Plan mit näherer Information.
Wenn Sie für Ihr Kind eine Mitfahrgelegenheit suchen, wird die Lagerleitung sich bemühen, Ihnen Familien aus Ihrer Nähe zu nennen, die auch die Kinder für das Lager angemeldet haben. 

Was ist für das Lager nötig?

Ihr Kind sollte nach Mög­lichkeit ein eigenes Zelt besitzt. Wenn keines vorhanden ist, kann Ihr Kind bei anderen unterkommen. Weiteres entnehmen Sie der „Packliste“, die Ihnen mit der Anmeldebestätigung zugesendet wird.
Vor dem Lager ist gegebenenfalls die Tetanus- und die Zeckenimpfung (!) aufzufrischen. Es ist nicht möglich, mit jedem Kind nach einem Zeckenbiss in das Kranken­haus zu fahren, um es nachträglich impfen zu lassen. Die Lagerorganisatoren über­nehmen keine Verantwortung, wenn die Kin­der nicht geimpft sind. 

  Link: CKJ-Schweiz     Gelsenkirchen / Recklinghausen       Stuttgart       

 

 

 

 

2022  Fssp Linz  globbersthemes joomla templates