Gottesdienstordnung

Alle Messen in der Minoritenkirche sind regulär, d. h. sie werden regelmäßig zu dieser Zeit gefeiert.
Die hl. Messen im Gemeindezentrum werden nach Möglichkeit gefeiert, können jedoch variieren!

 

Sonntag, 2. Dezember 2018,  1. Adventsonntag (1. Klasse)
08:30   Segnung der Adventkränze, anschließend Hochamt (Beichtgelegenheit) 
10:30   Segnung der Adventkränze, 
Bet-Singmesse (Beichtgelegenheit)
Die Kollekte ist für das Gemeindezentrum.
----------------------------------------------------------------------------
18:00   Aussetzung in Schardenberg (Pfarrkirche)
19:00   Hl. Messe in Schardenberg (Pfarrkirche)
----------------------------------------------------------------------------

Montag, 3. Dezember 2018, Hl. Franz Xaver (3. Klasse)
06:15   Roratemesse in der Minoritenkirche 
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche 
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche 

Dienstag, 4. Dezember 2018, Hl. Petrus Chrysologus (3. Klasse)
06:15   Roratemesse in der Minoritenkirche 
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche (17:45 bis Messende Beichtgelegenheit bei P. Zimmer)

Mittwoch, 5. Dezember 2018, vom Tag (3. Klasse)
06:15  Roratemesse in der Minoritenkirche 
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche
17:00   Aussetzung und Rosenkranz (17:00 bis Messende Beichtgelegenheit bei P. Lugmayr)
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche 

Donnerstag, 6. Dezember 2018, Priesterdonnerstag (3. Klasse)
06:15  Roratemesse in der Minoritenkirche 
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkiche (08:15 bis Messende Beichtgelegenheit bei P. Paul)
 
Freitag, 7. Dezember 2018, Herz-Jesu-Freitag (3. Klasse)
06:15  Roratemesse in der Minoritenkirche 
08:30   Amt in der Minoritenkirche (keine Beichtgelegenheit)
17:00   Aussetzung, Rosenkranz und Beichtgelegenheit
18:00   Amt in der Minoritenkirche
----------------------------------------------------------------------------
08:30   Hl. Messe in Haidershofen
----------------------------------------------------------------------------

Samstag, 8. Dezember 2018,  Mariä Empfängnis (1. Klasse)
08:30   Hochamt in der Minoritenkirche (Beichtgelegenheit) 
10:30   Bet-Singmesse (Beichtgelegenheit)
12:00 bis 13:00   Gnadenstunde in der Minoritenkirche


Sonntag, 9. Dezember 2018,  2. Adventsonntag (1. Klasse)
08:30   Nachprimiz von P. Michal Kolodziej, anschließend Primizsegen. Es singt der Chor der Minoritenkirche

10:30   
Bet-Singmesse (Beichtgelegenheit)
anschließend Feier im Gemeindezentrum anlässlich des 30. Weihejubiläums von P. Walthard Zimmer



Samstag, 8. Dezember   Wallfahrt nach Maria Taferl:
09:00   Abfahrt mit Firma Glas vom Hbf Linz
11:30   Nachprimiz von P. Michal Kolodziej, anschließend Primizsegen

In der Minoritenkirche: 
08:30   Amt
10:30   Bet-Singmesse
12:00   Gnadenstunde

Sonntag, 9. Dezember
08:30   Nachprimiz von P. Michal Kolodziej, anschließend Primizsegen
10:30   Bet-Singmesse, anschließend Primizsegen 
         anschließend Feier im Gemeindezentrum anlässlich des 30. Weihejubiläums von P. Walthard Zimmer                                                    

 

 

 

 


Fest des Monats: Rosenkranzfest, 7. Oktober

(entnommen aus: Abtei Marienwald, http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/jun/jun24/node2.html und Liber Sacramentorum IV. Band v. Kardinal Ildefons Schuster, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg, 1929)

Das Fest wurde 1573 von Gregor XIII. für alle Kirchen eingeführt, in denen sich ein Rosenkranzaltar befand, zum Danke für den glorreichen Seesieg über die Türken bei Lepanto (7. Oktober 1571), der nicht zum geringen Teil der Macht des Rosenkranzgebetes zuzuschreiben war. Papst Klemens XI. dehnte es auf die ganze Kirche aus, als wiederum, offenbar durch die Kraft des Rosenkranzgebetes, im Jahre 1716 bei Peterwardein durch den Prinzen Eugen ein glänzender Sieg über die Türken errungen wurde.

Introitus 

Lasst uns alle frohlocken im Herrn, da wir diesen Festtag begehen zu Ehren der seligen Jungfrau Maria, an deren Fest die Engel sich freuen und den Sohn Gottes lobpreisen. (Ps. 44,2) Meinem Herzen entströmt ein gutes Wort, ich weihe meine Werke dem König.

Oration

O Gott, Dein eingeborener Sohn hat durch Sein Leben, Seinen Tod und Seine Auferstehung für uns den Lohn des ewigen Heils erworben; wir bitten Dich nun: durch die Verehrung dieser Geheimnisse im hochheiligen Rosenkranz der seligen Jungfrau Maria lass uns nachahmen, was sie enthalten, und erlangen, was sie verheißen. Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.  Amen.

Lesung (Sprichwörter 8,22-24 und 32-35)

Brüder! Erneuert euch in eurer inneren Gesinnung und ziehet den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist, in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit. Darum leget ab die Lüge und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten; denn wir sind Glieder untereinander. Wenn ihr in Zorn geratet, so sündigt nicht; lasst die Sonne nicht untergehen über eurem Zorne. Gebt dem Teufel nicht Raum. Wer gestohlen hat, stehle nicht mehr; vielmehr arbeite er und erwerbe sich so mit seinen Händen Hab und Gut, um den Dürftigen davon mitteilen zu können.

Graduale und Alleluja (Ps. 44, 5 11 u. 12)

Für Wahrheit, Milde, Recht: so mög dich wunderbar geleiten deine Rechte.  Höre, o Tochter, sieh her und neige dein Ohr; es sehnt sich nach deiner Schönheit der König.

Alleluja, alleluja.  Heute ist Festtag Mariä, der glorreichen Jungfrau aus Abrahams Nachkommenschaft, entsprossen dem Stamme Juda, aus Davids erlauchtem Geschlechte. Alleluja.

Evangelium (Luk 1, 26-38)

In jener Zeit ward der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt Galiläas namens Nazareth zu einer Jungfrau gesandt. Sie war verlobt mit einem Manne namens Joseph aus dem Hause David, und der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sprach: «Gegrüßet seist du, voll der Gnade! Der Herr ist mit dir; du bist gebenedeit unter den Frauen.» Als sie das hörte, erschrak sie über seine Worte und dachte nach, was dieser Gruß wohl bedeuten sollte. Der Engel sprach aber zu ihr: «Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast Gnade gefunden bei Gott. Sieh, du wirst empfangen und einen Sohn gebären; Dem sollst du den Namen Jesus geben. Dieser wird groß sein und der Sohn des Allerhöchsten genannt werden. Gott der Herr wird Ihm den Thron Seines Vaters David geben. Er wird herrschen über das Haus Jakob in Ewigkeit, und Seines Reiches wird kein Ende sein.» Maria sprach zum Engel: «Wie wird dies geschehen, da ich keinen Mann erkenne?» Der Engel antwortete ihr: «Der Hl. Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Allerhöchsten [der Hl. Geist] wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das aus dir geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. Siehe, auch deine Base Elisabeth hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen, und dies ist schon der sechste Monat für sie, die als unfruchtbar gilt. Denn bei Gott ist ja kein Ding unmöglich.» Da sprach Maria: «Sieh, ich bin eine Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Worte.»

Offertorium (Eccli. 24, 25; 39, 17)

Bei mir ist alle Gnade des Wandels und der Wahrheit, bei mir alle Hoffnung des Lebens und der Tugend; gleich einer Rose am strömenden Wasser brachte ich Frucht.

Communio

Gleich Lilien blühet, o Blumen! Duftet, grünet voll Anmut, singet ein Loblied und preiset den Herrn ob all Seiner Werke!

2018  Fssp Linz  globbersthemes joomla templates